Mikromezzanin­fonds Deutschland – fördern mit Verantwortung


Existenzgründer sowie kleine und junge Unternehmen finden wegen mangelnden Eigenkapitals häufig nur schwer Geldgeber. Sie als Kreditinstitut sind daher oft gezwungen, eine Finanzierung aufgrund nicht ausreichender Sicherheiten abzulehnen. Deshalb hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und dem ERP-Sondervermögen den Mikromezzaninfonds Deutschland aufgelegt.
Dieser Fonds bietet der Zielgruppe wirtschaftliches Eigenkapital bis 50.000 Euro und richtet sich an Ausbildungsunternehmen, Existenzgründungen aus der Arbeitslosigkeit sowie an Existenzgründungen von Frauen oder von Menschen mit Migrationshintergrund. Doch auch gewerblich orientierte Sozialunternehmen sowie umweltorientierte Unternehmen können den Fonds nutzen.

Wer wird gefördert?

  • kleine und junge Unternehmen sowie Existenzgründer
  • Unternehmen, die ausbilden, die aus der Arbeitslosigkeit gegründet oder von Frauen oder Menschen mit Migrationshintergrund geführt werden
  • gewerblich orientierte Sozialunternehmen und umweltorientierte Unternehmen

Was wird gefördert?
Es werden Mezzaninfinanzierungen (stille Beteiligungen) an Existenzgründer/Unternehmen ausgereicht, die eine auskömmliche wirtschaftliche Tragfähigkeit und vertragsgemäße Abwicklung der Beteiligung erwarten lassen.

Wie wird gefördert?

  • Beteiligungshöhe bis zu 50.000 Euro
  • Laufzeit 10 Jahre
  • Rückzahlung in jährlich gleich hohen Raten, erstmals nach 7 Jahren
  • ergebnisunabhängige Vergütung: 8 % p. a. zzgl. Gewinnbeteiligung in Höhe von maximal 1,5 % der Einlage
  • einmalige Bearbeitungsgebühr: 3,5 % bei Auszahlung

Wo wird beantragt?
Bitte richten Sie den Antrag an:

Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Rheinland-Pfalz mbH (MBG)
Rheinstraße 4 H
55116 Mainz
Telefon: 06131 62915-5